Hotzenplotz!

Ein Kasperlitheater für zwei Spielerinnen, zehn Handfiguren und eine Wäscheleine
Räuber Hotzenplotz ist wieder da! Der berühmt-berüchtigte Übeltäter hat einen bösen Plan ausgeheckt: Um für immer Bratwurst und Sauerkraut essen zu können, hat er die Grossmutter in seine Höhle entführt. Wird es Kasperli und seinem besten Freund Seppli gelingen ihr Grosi aus den Fängen des Bösewichts zu befreien? Wird Oberwachtmeister Dimpfelmoser merken, dass sein Polizeihund Wasti in Wirklichkeit ein Krokodil ist? Und was hat eine Prinzessin aus einem anderen Märchen im Räuberwald verloren?
Auf den Spuren von Ottfried Preussler und Jörg Schneider präsentiert das Theater Gustavs Schwestern (Sibylle Grüter und Jacqueline Surer) ein freches, rasantes Kasperlitheater für alle ab fünf Jahren.
Singend, kriechend, bellend, tanzend, auf Zehenspitzen und auf dem Bauch machen sich die beiden auf eine Odyssee, die sie von Grosis Küche bis in den tiefsten Räuberwald führt. Unterwegs lösen sie das Rätsel der vierfachen Grossmutter, stärken sich mit einem Zauberrüebli und merken nicht, dass sich ihre Handpuppen mehr und mehr selbst ständig machen...
'Hotzenplotz' entstand als Diplomarbeit im Rahmen des NDK Figurenspiel der Hochschule für Musik und Theater, Zürich.

Hotzenplotz! Hotzenplotz! Hotzenplotz! Hotzenplotz!
© Fotograf: Martin Volken
Printversionen (jpg) 1 | 2 | 3 | 4

Premiere: 19. März 2005, Theater am Gleis, Winterthur
Spiel: Sibylle Grüter und Jacqueline Surer
Regie: Priska Praxmarer
Bühnentechnik: Peter Affentranger
Dauer: 45 Minuten
Für alle ab 5 Jahren

Krokodil